News

Über uns

Das FreieForumKronenburg e. V. wurde vor über 30 Jahren – 1985 als Kultur- und Weiterbildungsverein gegründet.

Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur, insbesondere der darstellenden und bildenden Kunst und der Musik, sowie der Erziehung, Volks- und Berufsbildung einschliesslich der Studentenhilfe.

Dies geschieht in erster Linie durch die Förderung und Veranstaltung von Kunstausstellungen, Theatervorstellungen, Konzerten und Fortbildungsseminaren sowie durch die Bereitstellung von Galerie- und Atelierräumen.

Als Fördergemeinschaft für Kunst und Kultur unterhielt das Freie Forum von 2011 bis 2016 das „KunsthausNordtor“, eine Galerie die sich im Eingangsbereich des historischen Kronenburger Burgberings befand und alljährlich viele tausend Besucher anzog.

Neben den Kronenburger Kunst- und Kulturtagen – kurz KKK – werden im Rahmen der KulturVision seit Jahren erfolgreich Konzerte mit Musikern der Spitzenklasse im Ort veranstaltet.

Ein weiteres Betätigungsfeld des Freien Forums sind seit 2010 die Kronenburg Classes. In mehrtägigem Kurs wird Gesangsstudenten, Berufsanfängern sowie interessierten Amateuren die Möglichkeit geboten, sowohl stimmlich als auch interpretatorisch professionell betreut und unterrichtet zu werden.

Kunst und Kultur spielen seit jeher eine große Rolle in Kronenburg. Die Kronenburger Bürger führten zwischen 1922 und 1926 die weit über die Grenzen der Eifel bekannten Tell-Spiele auf. Künstler, wie Peiner, Pankok , Dettmann , Martens , Schuberth lebten und leben hier.

In der Gegenwart wählten viele Künstler Kronenburg als Wohnort oder 2. Heimat, so entstanden Galerien und Ausstellungen im historischen Ortskern von Kronenburg. Diese Gegebenheiten inspirierten Kronenburger Bürger die Kronenburger Kunst- und Kulturtage 1996 ins Leben zu rufen, um die Kunst- und Kulturszene neu zu beleben.

Dazu war es zunächst zwingend, Ausstellungsraum zu gewinnen. Viele Kronenburger Bürger erklärten sich bereit, ihre Wohnhäuser zu öffnen und den Künstlern zur Verfügung zu stellen.

Ferner war es notwendig, Künstler für Ausstellungen in Kronenburg zu interessieren. Viele, die seit Jahren mit Kronenburg als Künstlerort persönliche Bindungen hatten, waren die Aussteller der ersten Kronenburger Kunst- und Kulturtage.

Pressetexte

Kronenburger Kunst- und Kulturtage - Programmübersicht

An wechselnden Orten erwarten Sie Musiker/innen, Künstler/innen und Schriftsteller/innen:

Freitag 7. September 2018 / 20.00 Uhr

Haus für Lehrerfortbildung
20.00 Uhr Vernissage im Galeriesaal

Samstag 8. September 2018 / 11.00 – 18.00 Uhr


Dr. Axe-Stiftung

13.00 Uhr Frau Dr. Pickartz Führung durch das Kunstkabinett
und kreative Kunstgestaltung für Kinder mit dem
Kinderkunstkoffer

Haus Dettmann
14.00 Uhr Musikgruppe »Katze mit Hut«
Lieder aus nah und fern
15.00 Uhr Rietje van den Berg Sumi-e Vorführung

Haus für Lehrerfortbildung
14.00 Uhr Manuela Wirtz Lesung aus der Anthologie
»Nix zu verlieren« Titel: »Von Ewigkeit zu Ewigkeit«
15.00 Uhr Filmbeitrag »Malen für Göring und Hitler«
SWR-Kulturfeature 1996
16.00 Uhr Führung durch die Ausstellung »Spiegelungen«
17.00 Uhr Eff-Jott Kochs Pappenpuppenspiel Schattenbilder

Zehntscheune
17.00 Uhr Musikgruppe »Katze mit Hut«
Lieder aus nah und fern

Sonntag 9. September 2018 / 11.00 – 18.00 Uhr

Pfarrkirche
11.30 Uhr Chor Kronenburg / Leitung Thomas Kutsch

Dr. Axe-Stiftung
13.00 Uhr Frau Dr. Pickartz Führung durch das Kunstkabinett
und kreative Kunstgestaltung für Kinder mit dem
Kinderkunstkoffer
15.00 Uhr Kinderkonzert der besonderen Art
Klänge malen, Farben hören ? Andantinos Tonmalerei !

Haus Dettmann
13.00 Uhr Musikgruppe »Katze mit Hut«
Lieder aus nah und fern
14.00 Uhr Rietje van den Berg Sumi-e Vorführung

Haus für Lehrerfortbildung
14.00 Uhr Manuela Wirtz Lesung aus der Anthologie
»Die Löffel-Liste« Titel: »Straße der Tränen«
15.00 Uhr Filmbeitrag »Malen für Göring und Hitler«
SWR-Kulturfeature 1996
16.00 Uhr Führung durch die Ausstellung »Spiegelungen«
17.00 Uhr Eff-Jott Kochs Pappenpuppenspiel Schattenbilder

Facebook

Besuchen Sie uns auf Facebook

News

Über uns

Das FreieForumKronenburg e. V. wurde vor über 30 Jahren – 1985 als Kultur- und Weiterbildungsverein gegründet.

Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur, insbesondere der darstellenden und bildenden Kunst und der Musik, sowie der Erziehung, Volks- und Berufsbildung einschliesslich der Studentenhilfe.

Dies geschieht in erster Linie durch die Förderung und Veranstaltung von Kunstausstellungen, Theatervorstellungen, Konzerten und Fortbildungsseminaren sowie durch die Bereitstellung von Galerie- und Atelierräumen.

Als Fördergemeinschaft für Kunst und Kultur unterhielt das Freie Forum von 2011 bis 2016 das „KunsthausNordtor“, eine Galerie die sich im Eingangsbereich des historischen Kronenburger Burgberings befand und alljährlich viele tausend Besucher anzog.

Neben den Kronenburger Kunst- und Kulturtagen – kurz KKK – werden im Rahmen der KulturVision seit Jahren erfolgreich Konzerte mit Musikern der Spitzenklasse im Ort veranstaltet.

Ein weiteres Betätigungsfeld des Freien Forums sind seit 2010 die Kronenburg Classes. In mehrtägigem Kurs wird Gesangsstudenten, Berufsanfängern sowie interessierten Amateuren die Möglichkeit geboten, sowohl stimmlich als auch interpretatorisch professionell betreut und unterrichtet zu werden.

Kunst und Kultur spielen seit jeher eine große Rolle in Kronenburg. Die Kronenburger Bürger führten zwischen 1922 und 1926 die weit über die Grenzen der Eifel bekannten Tell-Spiele auf. Künstler, wie Peiner, Pankok , Dettmann , Martens , Schuberth lebten und leben hier.

In der Gegenwart wählten viele Künstler Kronenburg als Wohnort oder 2. Heimat, so entstanden Galerien und Ausstellungen im historischen Ortskern von Kronenburg. Diese Gegebenheiten inspirierten Kronenburger Bürger die Kronenburger Kunst- und Kulturtage 1996 ins Leben zu rufen, um die Kunst- und Kulturszene neu zu beleben.

Dazu war es zunächst zwingend, Ausstellungsraum zu gewinnen. Viele Kronenburger Bürger erklärten sich bereit, ihre Wohnhäuser zu öffnen und den Künstlern zur Verfügung zu stellen.

Ferner war es notwendig, Künstler für Ausstellungen in Kronenburg zu interessieren. Viele, die seit Jahren mit Kronenburg als Künstlerort persönliche Bindungen hatten, waren die Aussteller der ersten Kronenburger Kunst- und Kulturtage.

Pressetexte

Kronenburger Kunst- und Kulturtage - Programmübersicht

An wechselnden Orten erwarten Sie Musiker/innen, Künstler/innen und Schriftsteller/innen:

Freitag 7. September 2018 / 20.00 Uhr

Haus für Lehrerfortbildung
20.00 Uhr Vernissage im Galeriesaal

Samstag 8. September 2018 / 11.00 – 18.00 Uhr


Dr. Axe-Stiftung

13.00 Uhr Frau Dr. Pickartz Führung durch das Kunstkabinett
und kreative Kunstgestaltung für Kinder mit dem
Kinderkunstkoffer

Haus Dettmann
14.00 Uhr Musikgruppe »Katze mit Hut«
Lieder aus nah und fern
15.00 Uhr Rietje van den Berg Sumi-e Vorführung

Haus für Lehrerfortbildung
14.00 Uhr Manuela Wirtz Lesung aus der Anthologie
»Nix zu verlieren« Titel: »Von Ewigkeit zu Ewigkeit«
15.00 Uhr Filmbeitrag »Malen für Göring und Hitler«
SWR-Kulturfeature 1996
16.00 Uhr Führung durch die Ausstellung »Spiegelungen«
17.00 Uhr Eff-Jott Kochs Pappenpuppenspiel Schattenbilder

Zehntscheune
17.00 Uhr Musikgruppe »Katze mit Hut«
Lieder aus nah und fern

Sonntag 9. September 2018 / 11.00 – 18.00 Uhr

Pfarrkirche
11.30 Uhr Chor Kronenburg / Leitung Thomas Kutsch

Dr. Axe-Stiftung
13.00 Uhr Frau Dr. Pickartz Führung durch das Kunstkabinett
und kreative Kunstgestaltung für Kinder mit dem
Kinderkunstkoffer
15.00 Uhr Kinderkonzert der besonderen Art
Klänge malen, Farben hören ? Andantinos Tonmalerei !

Haus Dettmann
13.00 Uhr Musikgruppe »Katze mit Hut«
Lieder aus nah und fern
14.00 Uhr Rietje van den Berg Sumi-e Vorführung

Haus für Lehrerfortbildung
14.00 Uhr Manuela Wirtz Lesung aus der Anthologie
»Die Löffel-Liste« Titel: »Straße der Tränen«
15.00 Uhr Filmbeitrag »Malen für Göring und Hitler«
SWR-Kulturfeature 1996
16.00 Uhr Führung durch die Ausstellung »Spiegelungen«
17.00 Uhr Eff-Jott Kochs Pappenpuppenspiel Schattenbilder

Facebook

Besuchen Sie uns auf Facebook

Anfahrt

Route planen